Hersteller: ZEHNIT

VertiGoogles® mit VertiPacs® Software

Hersteller: ZEHNIT

Produktbeschreibung

Noch nicht lieferbar - voraussichtlich ab 2023 lieferbar

Die VOG-Lösung - ONE FOR ALL

VertiGoogles-Brille mit VertiPACS-Software

 

VertiGoggles

den VertiGoggles handelt es sich um ein hochmodernes Infrarot-Brillensystem zur simultanen Aufzeichnung von Augen- und Kopfbewe-gungen bei Tageslicht und im Dunkeln. Es ist in der Bildwiederholrate (bis 220 fps) und Auflösung (bis Full HD) konfigurierbar und eignet sich daher zur Durchführung des Kopfimpulstests sowie sämtlicher VNG-Tests. Die Brille ist mit gerade mal 118 g sehr leicht und angenehm zu tragen. Sie erlaubt die Aufzeichnung entweder des linken oder des rechten Auges. Durch die spezielle elastische Bauform ist sie auch für die Untersuchung von Kindern geeignet. Eine einfache magnetisch gehaltene Abdeckung erlaubt die Untersuchung in absoluter Dunkelheit, eine eingebaute LED kann programmgesteuert ein Fixationsziel anbieten.

 

VertiGoggles - die Hardware

Aufgrund der hohen Framerate, des eingebauten Gyro-Sensors und des geringen Gewichts von 98g sind die VertiGoggles die idealen Geräte für Kopf-Impulse-Tests.

 

VertiPACS - die Software 

VertiGoggles ist in Kombination mit VertiPACS für alle VOG-Tests geeignet. 

VertiPACS® ist eine Entwicklung von Dr. med. Martin Enke, einem HNO-Facharzt und Otoneurologen, und hebt sich dadurch, speziell im Hinblick auf Anwenderfreundlichkeit und Leistungsfähigkeit, von anderen Produkten ab.

VertiPACS®  ist für den Einsatz sowohl in der HNO- oder Neurologiepraxis konzipiert als auch in der Klinik oder im Bereich der Forschung.


Eine Brille - alle Tests

VertiPACS Modul - Kalorik

  • Kalorische Prüfung mit
  • Spontannystagmus und
  • Lage- Lagerungsnystagmus

 

VertiPACS - Modul Kopfimpustest

  • HIMP lateral
  • HIMP vertikale (LARP & RALP)
  • SHIMP-Test

 

VertiPACS - Modul Dokumentation

  • Anamnese
  • Klinische Befunde
  • Bilderfassung
  • Dizziness Handicap Inventory

 

VertiPACS - Modul Okulographie standard

  • Optokinetik
  • Glatte Blickfolge
  • Sakkaden
  • Blickhaltefunktion

 

VertiPACS - Modul Okulographie erweitert

  • Gap-Sakkaden, horizental
  • Overlap-Sakkaden, horizental
  • Anti-Sakkaden, horizental
  • Prädiktive Sakkaden, horizontal
  • Memory-Sakkaden, horizental
  • Prädiktive Blickfolge, vertikal
  • Step-Ramp-Test, horizontal

 

VertiPACS - Modul Plattformtest

  • Rombergtest
  • Gleichgewichtstraining
  • Stabilitätsgrenze (LOS)

 

 

VertiPACS - Modul Kalorik

Kalibrierung

Dieser Test dient der Kalibrierung der Videobrille. Kalibriert wird der Abstand zwischen Auge und Spiegel der Brille.

 

Blickrichtungstest

Dieser Test dient der Dokumentation des blickrichtungsabhängigen Spontannys-tagmus und berechnet automatisch dessen Richtung und Stärke.

 Blickrichtungstest

 

Lageprüfung

Dieser Test dient der Dokumentation des positionsabhängigen Nystagmus, der häufig bei Patienten mit atypischem Lagerungsschwindel oder mit zentralen Störungen auftritt.

 Lageprüfung

 

Lagerungsprüfung

Dieser Test wird durchgeführt, um den typischen Lagerungsschwindel zu diag-nostizieren. Er kann auch eingesetzt werden, um bei der Therapie des BPLS die Repositionsmanöver zu dokumen-tieren.

Lagerungsprüfung

 

Kalorik

Der klassische Test des Labyrinths. Neben der Darstellung des Spontan-nystagmus werden die Ergebnisse der Spülungen im typischen Kulminations-diagramm und Freyss-Diagramm gezeigt und erlauben so eine Befundung auf einen Blick. Werte der Seitendifferenz, des Richtungsüberwiegens und der Fixations-index werden automatisch errechnet und tabellarisch dargestellt.

Kalorik

 

Benutzerdefinierter Test

Diese Funktion ermöglicht es dem Be-nutzer, eigene VNG-Tests frei zu konfigu-rieren, die separat oder im Verbund mit weiteren Tests, im Rahmen einer Test-prozedur, eingesetzt werden können.

 

 

 

 

VertiGoggles - mit offenem Visier für den vKIT-Test

 

 

 

Ableitung des Lagenystagmus

 

 

Ableitung vKIT - horizental

 

 

System mit zweiten Bildschirm

 

 

Ableitung Optokinetik

 

 

 

VertiPACS - Modul Kopfimpulstest

Kalibrierung

Dieser Test dient der Kalibrierung der Videobrille. Kalibriert wird der Abstand zwischen Auge und Spiegel der Brille.

HIMP 

Der Kopfimpuls-Test (HIMP) ermöglicht eine seitenabhängige Auswertung aller Bogengänge. Im Testergebnis kann die Augenspur überlagert zur Kopfbewegung oder gespiegelt dargestellt werden. Es besteht außerdem die Möglichkeit, das Diagramm für das linke Ohr zu spiegeln. Die Playback-Funktion erlaubt die simul-tane Wiedergabe des Augenvideos und der Messkurven in der Orts- und Gesch-windigkeitsdomäne.

HIMP - alle Ebenen

 

SHIMP

SHIMP (Suppression Head Impulse Test) ist eine neue Variante des Kopfim-pulstests. Mit diesem Test können Sie sehen, ob und inwieweit auf der betrof-fenen Seite noch eine Restfunktion vor-handen ist. Der Patient starrt während des Tests auf eine als Fixationsziel in die Video-Brille VertiGoggles eingebaute LED, um somit den vestibulokulären Reflex zu unterdrücken. Die vollständig lichtaus-schließende und magnetisch gehaltene Augenabdeckung erleichtert den Test. 

SHIMP

VertiPACS - ModulOkulomotorik standard

Optokinetik

Störungen, die durch eine Fehlfunktion des optokinetischen Systems verursacht werden, lassen sich mit diesem Test auf-spüren. Der Test ermöglicht eine Unter-suchung des optokinetischen Systems mit verschiedenen, horizontalen und ver-tikalen, Reizen in drei Geschwindigkeiten.

Optokinetik

Optokinetische Signale

 

Glatte Blickfolge

Störungen, die durch eine Fehlfunktion des Blickfolgesystems verursacht werden, lassen sich mit diesem Test aufspüren. Er ermöglicht eine Untersuchung des Blick-folgesystems mit horizontalen und ver-tikalen Stimuli in vier Geschwindigkeiten. Die horizontalen und vertikalen Stimuli haben eine fest eingestellte Amplitude von ±15° (horizontal) bzw. ±10° (vertikal).

Kalorik

 

Konventionelle Sakkaden

Der Test dient der Beurteilung des Sakkadensystems mit horizontalen und vertikalen Stimuli. Die Amplitude des Stimulus beträgt zwischen ±5° und ±30°. Er ist in der Richtung abwechselnd; in der Anzahl gleich. Es werden die Gesch-windigkeit, Präzision und Latenz beurteilt sowie die Anzahl der Versuche, Feh-lersakkaden, gültigen Sakkaden und Ex-presssakkaden ermittelt.

Konventionelle Sakkaden

 

Blickhaltefunktion

Diese Untersuchung wird durchgeführt, um blickrichtungsabhängige Nystagmen zu erkennen. Die Messdauer sowie die Schrittdauer und Schrittamplitude hori-zontal und vertikal kann in den Test-einstellungen eingestellt werden.

Blickhaltefunktion

 

VertiPACS - VertiPlatform

Romberg-Test

Diese Untersuchung ermöglicht eine Quantifizierung des Romberg-Tests, un-ter Verwendung einer Messplatte Verti-Platform®, die mittels Kraftsensoren die Gewichts­verlagerungen ermittelt. Es wer-den der Schwerpunkt (COP) sowie das Schwingungsverhalten des Körpers (Fourier Analyse) und die Stabilitäts-grenze (LOS) ermittelt. Das Ergebnis wird als Stabilogramm und als Frequenz-diagramm (Fourier Analyse) angezeigt. Posturographie gibt Hinweise auf Stö-rungen des Gleichgewichtssinnes auf zerebellärer, spinaler und vestibulärer Ebene.

Romberg-Test

 

Gleichgewichtstraining 

Das Gleichgewichtstraining besteht aus einem Eingangstest (Romberg) und 4-6 Übungen, die zur Therapie jeglicher Art von Gleichgewichtsstörungen durchge-führt werden können. Dabei wird der Patient mithilfe eines Monitors angeleitet, seinen Schwerpunkt gezielt zu steuern. Diese Feedback-Methode erhöht die Mo-tivation des Patienten und beschleunigt die Kompensation von vestibulä-ren Defiziten.

Gleichgewichtstraining

 

Stabilitätsgrenze

Der Test der Stabilitätsgrenze (LOS) dient der Beurteilung der Fähigkeit des Pati-enten, seinen Schwerpunkt zu verlagern ohne zu fallen. Der Test besteht aus 8 Messungen der Verschiebung des Schwerpunktes: Vorwärts, rechts vor-wärts, rechts, rechts rückwärts, rück-wärts, links rückwärts, links und links vorwärts.

Stabilitätsgrenze

VertiPACS - ModulOkulomotorik erweitert

Prädiktive Blickfolge

Der Patient verfolgt ein vertikales, sinus-förmiges Blickziel, das fortlaufend in Se-quenzen von je vier Frequenzen  präsen-tiert wird. Am Abschluss jeder Frequenz verharrt das Blickziel kurz in der Null-postion. Durch Antizipation wird das Auge weiter in die erwartete Richtung und dann wieder zurück auf das verhar-rende Blickziel (Nullposition) geführt. Die vertikalen, sinusförmigen Stimuli haben ±10° Amplitude und werden je Testdurch-lauf in vier Geschwindigkeiten, 0,1Hz, 0,3Hz, 0,5Hz und 0,7Hz, präsentiert.

Prädiktive Blickfolge

 

Step-Ramp-Test

Dieser Test ist eine Variante des Glatte-Blickfolge-Tests, bei der die initiale Sak-kade durch einen kurzen Sprung des Fixationsziels unterdrückt wird. Um das Einsetzen der Glatten Blickfolge zu untersuchen, werden nicht vorherseh-bare Step-Ramp-Stimuli mit verschie-denen Sprüngen und Geschwindigkeiten verwendet. Die Amplituden der Sprünge variieren zwischen ±5° und ±10°, die Geschwindigkeiten der Rampen zwischen 15°/s und 25°/s. Erweiterte Sakkaden-Tests ermöglichen eine detaillierte Beur-teilung fast aller Gehirnbereiche und er-lauben so eine Art „Brain-Mapping“ mit einer Empfindlichkeit, die in vielen Fällen, die einer MRT-Untersuchung überlegen ist.

Step-Ramp-Test

 

Gap-Sakkaden

Nach Erlöschen eines zentralen Fixa-tionszieles erscheint mit zeitlichem Ab-stand ein zufälliges Blickziel, in zufälliger, horizontaler Richtung, mit einer Aus-lenkung von ±10° bzw. ±20°.

Gap-Sakkaden

 

Overlap-Sakkaden

Das zentrale Fixationsziel bleibt nach Präsentation des Blickziels kurzzeitig er-halten. Die Blickzielauslenkung von von ±10° bzw. ±20° erfolgt in zufälliger, horizontaler Richtung.

Overlap-Sakkaden

 

Anti-Sakkaden

Dieser Test dient dazu reflexive Sakkaden (Prosakkaden)  und willentliche Blick-sprünge (Antisakkaden) getrennt zu untersuchen. Der Patient muss dabei immer auf die Spiegelposition blicken. Der Antisakkaden-Stimulus ist ein in hori-zontaler Richtung und Amplitude zufäl-liges Blickziel. Die Amplituden der Stimuli betragen ±10° bzw. ±20°.

Anti-Sakkaden

 

Prädiktive Sakkaden

Bei den prädiktiven Sakkaden ist die Amplitude der horizontalen Blickziel-sprünge immer gleich (±20°) und die Richtung wechselt in regelmäßiger Rei-henfolge, so dass der Patient aufgrund des inneren Abbildes der Sakka-de (Efferenzkopie), nach kurzer Gewöh-nung an den Stimulus, die Sakkade schon ausführen kann, bevor das neue Blickziel erscheint.

Prädiktive-Sakkaden

 

Memory-Sakkaden

Dieser Test prüft die Fähigkeit zur Durchführung einer bewusst gesteuerten Sakkade zu einem erinnerten Blickziel. Der Stimulus ist ein in horizontaler Rich-tung und Amplitude zufälliges Blickziel. Die Amplituden der Stimuli betragen ±10° bzw. ±20°.

Memory-Sakkaden

 

VertiPACS - Eigenschaften

VertiPACS® ist die integrierte Softwareplattform für alle ZEHNIT Vestibularis-Produkte. Sie bietet ein komplettes Arsenal an Tests und Verfahren sowie umfangreiche Bearbeitungs- und Dokumentationswerkzeuge. Die wichtigsten Features sind:

Patientendatenbank

Die einfach zu bedienende Datenbank macht das Anlegen und den Abruf von Patien-tendaten zum Kinderspiel.

 

Netzwerkfähigkeit

Untersuchungen und Auswertungen finden nicht immer im selben Zimmer statt. VertiPACS® ermöglicht den Zugriff auf eine Patientenakte von verschiedenen Stand-orten aus.

 

GDT-Schnittstelle

Patientenstammdaten und Untersuchungsergebnisse können mit diesem Protokoll übertragen werden. Es wird die aktuellste GDT-Version (3.1) unterstützt.

 

Berichterstellung

Berichte und Zusammenfassungen können als Ausdrucke oder PDF-Dateien erstellt werden. Zur Stärkung Ihrer Corporate Identity kann Ihr eigenes Logo bearbeitet und eingebunden werden.

 

Bearbeitung und Wiedergabe

Einige Messungen erfordern eine detailliertere Betrachtung und gegebenenfalls eine weitere Bearbeitung, um Artefakte zu glätten und das Ergebnis zu präzisieren. Jeder Test kann bearbeitet und simultan mit dem Augenvideo und Szenevideo wiedergegeben werden.

 

Gerätesteuerung

VertiPACS® steuert alle ZEHNIT-Hardwaregeräte, einschließlich VertiGoggles®, VertiPlatform®, VertiChair® und VertiSVV®. Weiterhin tauscht VertiPACS® Patienten-daten sowie Messergebnisse zur Messung und Analyse mit VertiMobile® aus.

 

Schnittstelle zu VertiApps

VertiPACS® tauscht über diese Schnittstelle Patienten­stammdaten, Rohdaten von Messungen und Videos mit der VertiMobile® App sowie fertiggestellte Fragenbogen mit der VertiQuest® App aus.

 

VertiPACS - Modul Dokumentation

Anamnese

Diese Funktion ermöglicht die systematische Erfassung der Schwindelanamnese eines Patienten. Die Anamnese-

Funktion ermöglicht das Delegieren und die Dokumentation der Schwindelanamnese.

 

Klinische Befunde

Hier können Angaben zu Ohrbefunden, Vestibulospinaltests, Sichttests, Bluttests und weitere Tests gemacht werden. Der Hauptbefund und optionale weitere Befunde komplettieren die Klinik.

 

Bilderfassung

Im Rahmen der Schwindeldiagnostik erzeugte Bilder, 

Fotos von otoskopischen Untersuchungen des Trommelfells, ophtalmoskopische Aufnahmen des Augenhintergrundes oder z.B. Röntgenaufnahmen und Dokumente, die digital vorliegen, können hier zusammengeführt werden. Diese Bilder können in der Patientendatenbank gespeichert und als Teil des Berichtes ausgedruckt werden.

 

Dizziness Handicap Inventory

Wenn dieser bekannte Fragebogen mit VertiPACS® verwendet wird, berechnet das Programm die Punktzahl und die Teilwerte und liefert sofort ein Ergebnis. Dieser Test kann mit VertiQuest® eigenständig von den Patienten durchgeführt werden.

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Rufen Sie uns an: 02196 8869 440               

oder schreiben Sie eine E-Mail: info@datmed.de    

 

 

 

 

 

 

 

Anmelden

* notwendige Informationen

Neues Kundenkonto erstellen

Warenkorb

Artikel
Zwischensumme

Zur Kasse

Zum Warenkorb